🚀 LinkedIn-Hacks fĂŒr Marketer – LinkedIn-Kniffe, die dein B2B-Marketing boosten 🚀

von | 20.06.2024 | Podcast

Du nutzt garantiert noch nicht das volle Potenzial von LinkedIn fĂŒr dein B2B-Business! 🚀

Es gibt einige Kniffe, mit denen du deutlich bessere Ergebnisse erzielen könntest.

Wenn du jetzt wissen willst, welche es sind, dann höre jetzt in die Podcastfolge herein. Alexander spricht heute mit Frido Rosenow, Director Growth Marketing bei SoSafe, ĂŒber einige Stellschrauben, die du bestimmt noch nicht kennst.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU3BvdGlmeSBFbWJlZDog8J+agCBMaW5rZWRJbi1IYWNrcyBmw7xyIE1hcmtldGVyIC0gTGlua2VkSW4tS25pZmZlLCBkaWUgZGVpbiBCMkItTWFya2V0aW5nIGJvb3N0ZW4g8J+agCIgc3R5bGU9ImJvcmRlci1yYWRpdXM6IDEycHgiIHdpZHRoPSIxMDAlIiBoZWlnaHQ9IjE1MiIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBmdWxsc2NyZWVuOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGxvYWRpbmc9ImxhenkiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9vcGVuLnNwb3RpZnkuY29tL2VtYmVkL2VwaXNvZGUvMlFRT0Z0NGRVNjY3dHpkbUlnUTFhZD9zaT14b0NOMS1OYVFIR0JOZmdBVVdoZUh3JnV0bV9zb3VyY2U9b2VtYmVkIj48L2lmcmFtZT4=

 

LinkedIn: Deine Geheimwaffe im B2B-Marketing

LinkedIn ist im B2B-Marketing mehr als nur ein Netzwerk – es ist eine Goldmine, wenn man weiß, wie man es richtig nutzt. Und ja, es gibt ein paar Tricks und Kniffe, die deinen Marketing-ROI in die Höhe schießen lassen. Lass uns mal eintauchen.

 

1. Versteh deinen Kanal

LinkedIn ist nicht Facebook. Punkt. In der ersten Linie ist es eine berufliche Plattform. Gerade das macht LinkedIn fĂŒr B2B Unternehmen relevant. FĂŒr Frido ist LinkedIn bei SoSafe der wichtigste Social-Kanal, aber eben nur ein Teil des gesamten Marketing-Mix. Nutze LinkedIn primĂ€r zur Demand Generation – sprich, um Aufmerksamkeit, Interesse und Nachfrage zu wecken.

 

2. Der richtige Werbedruck

Eine Faustregel, die wichtig ist: 100 Euro Tagesbudget pro 50.000 Zielgruppe. LinkedIn ist teuer, ja, aber es zahlt sich aus. Vergiss die riesigen Zielgruppen. Ein Streichholz in der Nacht bringt nichts, wenn du ein Feuer entfachen willst. Fokussiere dich auf eine spezifische Zielgruppe und stelle sicher, dass deine Anzeigen oft genug gesehen werden. Drei Einblendungen im Monat? Das reicht nicht. Deine Marke muss prÀsent sein, damit sie hÀngen bleibt.

 

3. Nutze Retargeting clever

Viele lassen Retargeting ungenutzt – ein Fehler. Sprich bewusst Personen an, die dein Unternehmen schon kennen und interagiert haben. Aber bitte passe dabei deinen Content etwas an. Keiner will das gleiche Whitepaper zweimal sich herunterladen. Diversifiziere deine Creatives und begleite deinen potenziellen Kunden durch eine Lernreise.

 

4. Content ist König, aber der Kontext Kaiser

Es geht nicht nur darum, ein Whitepaper zu haben. Dein Content muss relevante Fragen beantworten und spezifische BedĂŒrfnisse ansprechen. Ein „Cybercrime Trends Report“ mag viele Downloads bringen, aber der „Behavioral Security“ Report bringt die qualitativen Leads, die tief in der Materie stecken. Nutze Fachbegriffe und spezifische Inhalte als Filter, um die QualitĂ€t deiner Leads zu steigern.

 

5. Setze auf Self-Reported Attribution

Die technische Messbarkeit hat ihre Grenzen. Befrage daher am besten einfach deine Leads direkt wie sie auf dich Aufmerksam geworden sind. Diese Self-Reported Attribution ergĂ€nzt die technischen Daten und bietet wertvolle Einblicke in die Customer Journey. Und ja, du wirst ĂŒberrascht sein, wie oft Social Media hier unterschĂ€tzt wird.

 

6. Account Based Marketing (ABM) leicht gemacht

ABM klingt kompliziert? Muss es nicht sein. LinkedIn bietet eine einfache Methode, um auf ABM umzusteigen. Nutze das Company Engagement Reporting und erstelle Listen von Unternehmen, die am meisten mit deiner Werbung interagieren. So kannst du gezielt auf relevante Unternehmen fokussieren und deinen Vertrieb optimal unterstĂŒtzen.

 

Fazit: LinkedIn mit Köpfchen nutzen

LinkedIn ist ein mĂ€chtiges Werkzeug im B2B-Marketing, wenn man die richtigen Hebel betĂ€tigt. Setze auf prĂ€zises Targeting, cleveres Retargeting, und hochwertigen Content, der nicht nur anzieht, sondern auch qualifiziert. Frag deine Leads direkt und nutze die Insights, die dir LinkedIn bietet, um deine Kampagnen stĂ€ndig zu optimieren. Und nicht vergessen: ABM muss nicht teuer oder kompliziert sein – manchmal reicht ein Excel-Sheet und ein bisschen strategisches Denken.

Probier es aus, experimentiere und lerne. Und wenn du denkst, du weißt alles besser – wunderbar! Teile deine Erkenntnisse und lass uns gemeinsam noch smarteres Marketing machen. Happy LinkedIn-Marketing! 🚀

Weitere BeitrÀge

🚀 Jan’s Reise zu Meta – Die AI Zukunft bei Meta beginnt jetzt 🚀

🚀 Jan’s Reise zu Meta – Die AI Zukunft bei Meta beginnt jetzt 🚀

Lange wurde Meta fĂŒr das Metaverse belĂ€chelt. Doch jetzt zeigt sich: Es ist eine ihrer grĂ¶ĂŸten StĂ€rken. Mit enormer Rechenpower und Ressourcen treiben sie die Entwicklung von AI-gestĂŒtzten Features voran wie kaum ein anderes Unternehmen. In dieser Folge des Nerdpostcasts berichtet Jan von seiner spannenden Reise ins Silicon Valley und gibt exklusive Einblicke, wie Meta AI unsere Marketingwelt revolutioniert. Hört rein, um zu erfahren, wie ihr diese Technologien fĂŒr euer eigenes Marketing nutzen könnt!

mehr lesen