Die LinkedIn Product Roadmap 2022 – LinkedIn Queens, der Nerd Talk

von | 19.04.2022 | Podcast

Die LinkedIn Product Roadmap 2022

Das tolle an der Plattform LinkedIn ist ja, dass hier noch das Netzwerken im Vordergrund steht – und man virtuell viele verschiedene Menschen kennen lernen kann. Vor allem in den vergangenen zwei Jahren, in denen sich das “Bier nach 4” mit Kollegen oder der Branchen-Stammtisch in die Digitale verlagert haben, hat sich manches private LinkedIn-Netzwerk enorm vergrößert. So auch meines. Ich freue mich über das Kennenlernen vieler neuer Menschen, die jetzt mit ihrem Wissen meinen Feed und auch Alltag erweitern. Drei davon möchte ich in diesem Beitrag besonders hervorheben – denn diese drei teilen meine besondere Leidenschaft für LinkedIn Marketing und das Netzwerk im allgemeinen: Britta Behrens, Belinda Weibel und Ines Kriebernig. Ende Februar waren wir vier Host eines LinkedIn Audio Events, gehostet von Britta Behrens. In diesem Audio Event ging es um die LinkedIn Product Roadmap 2022 – es drehte sich alles um aktuelle Neuerungen im Paid und Organic-Bereich. Das Feedback: Grandios – so viel LinkedIn-Wissen wurde von den Zuhörern dankend aufgenommen.

Leider hat das LinkedIn Audio Format aber noch eine Schwachstelle: Die Events können nicht aufgezeichnet und wiederverwendet werden. Hieß für uns: Wir müssen auf jeden Fall nochmal gemeinsam vor die Mikros, um diese 60 Minuten LinkedIn-Deep-Talk zu rekreiern. Gesagt, eingesprochen – das Ergebnis ist nicht nur die weiblichste Podcast-Folge seit es den Nerds-Podcast gibt. Sondern auch ein riesen Feuerwerk an Theorie und Praxis zur LinkedIn Product Roadmap 2022.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU3BvdGlmeSBFbWJlZDog8J+agCBMaW5rZWRJbiBRdWVlbnMgLSBEZXIgTmVyZCBUYWxrIMO8YmVyIGRpZSBMaW5rZWRJbiBQcm9kdWN0IFJvYWRtYXAgMjAyMiIgc3R5bGU9ImJvcmRlci1yYWRpdXM6IDEycHgiIHdpZHRoPSIxMDAlIiBoZWlnaHQ9IjE1MiIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBmdWxsc2NyZWVuOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9vcGVuLnNwb3RpZnkuY29tL2VtYmVkL2VwaXNvZGUvMkRBMVVGT2NkVGN6aHc1aWVIdDBvWj9zaT0zYzA3MWVkYWJlNDI0MGUyJnV0bV9zb3VyY2U9b2VtYmVkIj48L2lmcmFtZT4=

Hot News: Single Image Ad Retargeting

Gestartet sind wir mit den Hot News aus März 2022: Ab sofort ist Single Image Ad Retargeting auf LinkedIn möglich!

LinkedIn Single Image Ad Retargeting

Was bedeutet das für deine LinkedIn Ads Kampagnen?

Wie der Name sagt, handelt es sich hier um ein neues Engagement Retargeting Format von LinkedIn. Ab sofort können Nutzer wieder angesprochen werden, die mit Single Image Ads interagiert haben. Interaktion meint jede Form von Reaction und / oder Kommentar, sowie den Klick auf die Ad. 

Wie beim Video Retargeting auch, können Matched Audiences auf Basis verschiedener Zeiträume erstellt werden: 30, 60, 90, 180 oder 365 Tage können gewählt werden. Ein geniales neues Feature, das vor allem da spannend wird, wo in großem Stil Kampagnen – etwa zur Leadgenerierung – geschaltet werden. Denn wenn Du ohnehin schon viel Geld für Kampagne ausgibst, dann hast du auch viele Ads draußen – und so die Möglichkeit deine Matched Audiences schnell zu füllen.

Single Image Ad Retargeting

Und Schnelligkeit – da sind wir uns auch im Podcast alle einig gewesen – ist hier sinnvoll: Denn ein Nutzer, der mit einer Single Image Ad reagiert, wird sich daran maximal ein bis zwei Tage erinnern. Danach ist eine Wiederansprache schon nicht mehr so effektiv – denn die Werbeerinnerung wird sich verflüchtigt haben. 

Daher eignet sich das Single Image Retargeting zum Beispiel gut in Kombi mit Lead Ads. Hier kann man jetzt diejenigen Nutzer wieder ansprechen, die mit der Ad interagiert – das Lead Form aber nicht ausgefüllt haben. Um sicher zu gehen, dass man hier auch diejenigen, die das Formular abgeschlossen haben, nicht wieder anspricht: Über die Lead Ad Retargeting Funktion kann man ja Matched Audiences erstellen, auf Basis der Lead Form Opens und Lead Form Submissions. Für die Wiederansprache der Nutzer, die mit der Single Image Ad interagiert haben, werden dann einfach die Lead Form Submissions ausgeschlossen.

LinkedIn Product Roadmap 2022: Was ist sonst noch neu in Sachen LinkedIn Ad-Formate?

Neben dem Single Image Ad Retargeting gab es in dieser Folge noch zwei weitere News zu Ad-Formaten zu kommentieren:

  1. Im LinkedIn Audience Network sind jetzt auch Carousel Ads möglich
  2. Document Ads noch in der Beta

Newsletter für LinkedIn Company Pages – Wo sehen wir Potenziale?

Vom Advertising hin zur Company Page. Hier ist ein tolles neues Feature freigeschaltet worden: Der Newsletter. Nutzer konnten bisher nur Newsletter von privaten LinkedIn-Profilen abonnieren. Das geht jetzt auch für Company Pages.

Was bedeutet das für deine LinkedIn Company Page?

Ein Newsletter besteht aus einer Reihe von Artikeln (extern, keine LinkedIn Artikel). Ist also im Prinzip eine Sammlung von Links, die kommentiert werden können. So kannst Du beispielsweise die Beiträge deines Corporate Blogs pushen.

Jeder LinkedIn Nutzer kann den LinkedIn-Newsletter abonnieren. Das Spannende: Nutzer, die Deinen Company Page-Newsletter abonniert haben, erhalten eine Push Benachrichtigung, sobald Du etwas Neues veröffentlichst. So bekommst Du definitiv mehr Reichweite, als für LinkedIn Posts oder Artikel. Warum es wichtig ist, auch als Advertiser in die organic Features der Plattform zu investieren, erfährst Du in diesem Beitrag.

Der Company Page Newsletter bietet in unseren Augen eine gute Alternative zu den klassischen Leadgen Kampagnen mit Lead Form oder Landingpage. Denn ein Newsletter-Abo kostet den Nutzer auf LinkedIn deutlich weniger – heißt: er muss seine Kontaktdaten erstmal nicht abgeben, wie bei einem Lead Form, sondern abonniert erstmal “nur” den Newsletter. Über diesen kann er dann mit weiteren Infos zu Unternehmen und Produkt versorgt werden. Und kann dann bei Interesse auch über einen Lead Magnet (Webinar, Whitepaper…), der im Newsletter angeteasert wird, konvertieren. So genutzt kann der Newsletter beispielsweise auch dazu dienen, qualitativ hochwertige Leads einzusammeln.

Bei Facebook verschwunden, bei LinkedIn jetzt neu: LinkedIn Audience Insights

Besonders viel Aufmerksamkeit haben wir in dieser Podcast Folge auch den LinkedIn Audience Insights geschenkt, die jetzt neu zur Verfügung stehen. Performance Marketer, die sich auch mit den Plattformen des Meta-Konzerns auskennen, werden sie noch von Facebook kennen. Dort ist das Feature, das uns hilft die Zielgruppen, die wir im Targeting erstellen, im Vorhinein schon besser zu verstehen, ist bei Meta bereits wieder verschwunden. Umso spannender, dass es bei LinkedIn nun neu zur Verfügung steht.

Was werden die Audience Insights zeigen? Genau wie bei den Facebook Audience Insights wird man bei LinkedIn die Zusammensetzung der gewählten Zielgruppe sehen können. ebenfalls wird man sehen können, wie viel Prozent der Zielgruppe man bereits erreicht hat – und wie die Zielgruppe mit dem eigenen Content interagiert. 

Hier bietet sich auf jeden Fall Potenzial um unsere Audiences in Zukunft noch schärfer zu definieren. Denn wenn wir schon im Vorhinein stärkere Insights in unsere Zielgruppen bekommen – deren Zusammensetzung nach Alter, Location oder Skills – dann können wir den Content sehr viel besser auf die Zielgruppen anpassen. Gleichzeitig können wir Infos, die wir aus den Audience Insights bekommen, zum Beispiel toll mit dem Sales Team teilen.

Brand Lift Studien auf LinkedIn und A/B-Tests

Ein Feature, auf das wir alle schon sehr gespannt warten, ist das der A/B-Tests auf LinkedIn. Bisher ist das Thema A/B-Testing für LinkedIn Advertiser noch sehr schwierig. Man kann keine Ad Formate in Kampagnen kombinieren, muss daher immer mehrere Kampagnen anlegen und diese gegeneinander – oder eher: nebeneinander – laufen lassen. Creatives können auch nur nebeneinander – und nicht im A/B-Test, wie bei Meta, geschaltet werden. Das soll sich aber dieses Jahr ändern. Welche genauen Möglichkeiten es geben wird, dazu noch keine Infos bisher. Wir freuen uns aber darauf, in Zukunft besser und granularer testen zu können.

LinkedIn Product Roadmap 2022

Eine Funktion findet sich allerdings bereits im A/B Testing Bereich im Campaign Manager: Die Brand Lift Studie. Auch dieses Feature kennen wir bereits von Meta. Bei LinkedIn ist es noch neu. Wir haben die Funktion schon testen können – bisher steht sie nur den Accounts zur Verfügung, die einen minimalen Spend von 81.900€ pro Quartal vorweisen können. Welche Insights wir aus dem Test gezogen haben, das hörst Du in dieser Podcast-Folge.

Und sonst so: Revenue Attribution Report und Company Engagement Report 

In den 60 Minuten dieser Folge haben wir also einen bunten Abriss über einige der neuen Features von LinkedIn geben können. Aber eben nur die einige – da sind noch viele mehr. Worüber wir letztlich gar nicht gesprochen haben, sind beispielsweise Revenue Attribution Report und Company Engagement Report, die beide mit einer Anbindung ans CRM daher kommen. Welche Potenziale wir Nerds in diesen beiden Features sehen – das hörst Du übrigens in der Podcast-Folge mit Britta Behrens zum LinkedIn Product Update 2022.

Zum Schluss bleibt noch zu erwähnen, dass in 2022 auch endlich der Business Manager an den Start gehen soll – heißt es. Wir sind gespannt – und freuen uns drauf. 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU3BvdGlmeSBFbWJlZDog8J+agCBMaW5rZWRJbiBRdWVlbnMgLSBEZXIgTmVyZCBUYWxrIMO8YmVyIGRpZSBMaW5rZWRJbiBQcm9kdWN0IFJvYWRtYXAgMjAyMiIgc3R5bGU9ImJvcmRlci1yYWRpdXM6IDEycHgiIHdpZHRoPSIxMDAlIiBoZWlnaHQ9IjE1MiIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGNsaXBib2FyZC13cml0ZTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBmdWxsc2NyZWVuOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9vcGVuLnNwb3RpZnkuY29tL2VtYmVkL2VwaXNvZGUvMkRBMVVGT2NkVGN6aHc1aWVIdDBvWj9zaT0zYzA3MWVkYWJlNDI0MGUyJnV0bV9zb3VyY2U9b2VtYmVkIj48L2lmcmFtZT4=

Weitere Beiträge

🚀 Jan’s Reise zu Meta – Die AI Zukunft bei Meta beginnt jetzt 🚀

🚀 Jan’s Reise zu Meta – Die AI Zukunft bei Meta beginnt jetzt 🚀

Lange wurde Meta für das Metaverse belächelt. Doch jetzt zeigt sich: Es ist eine ihrer größten Stärken. Mit enormer Rechenpower und Ressourcen treiben sie die Entwicklung von AI-gestützten Features voran wie kaum ein anderes Unternehmen. In dieser Folge des Nerdpostcasts berichtet Jan von seiner spannenden Reise ins Silicon Valley und gibt exklusive Einblicke, wie Meta AI unsere Marketingwelt revolutioniert. Hört rein, um zu erfahren, wie ihr diese Technologien für euer eigenes Marketing nutzen könnt!

mehr lesen